Title


Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa geschlossen
So 11-18 Uhr
Tel.: 030/ 26 39 079-0
Fax: 030/ 26 39 079-111

Jetzt CKB Newsletter abonnieren !
E-Mail:
info@c-k-b.eu



Größere Kartenansicht
Buslinien 100, 106, 187, N26 und 200.
Nord.Botschaften/Adenauer Stiftung
M29 Lützowplatz

Klingelhöferstr. 21
10785 Berlin


Vorführungen zum chinesischen Mondfest

1. Gala-Abend anlässlich des chinesischen Mondfestes
Freitag, den 27. September 2019, 19:00 Uhr
Im Chinesischen Kulturzentrum Berlin, Klingelhöferstr. 21, 10785 Berlin
(Anmeldung erforderlich)

2. Vorführung zum chinesischen Mondfest
Samstag, den 28. September 2019, 19:00 Uhr
In den Gärten der Welt Berlin, Blumberger Damm 44, 12685 Berlin
(Eintrittskarten für den Park erforderlich.
Details unter: https:// gruen-berlin.de/veranstaltung/mondfest-1)



Das Mondfest ist in China ein wichtiges traditionelles Fest, dessen tiefere Bedeutung im Zusammentreffen aller Familienmitglieder und dem Wunsch nach Glück und Harmonie liegt. Am 27. und 28. September 2019 veranstaltet das Chinesische Kulturzentrum Berlin das diesjährige chinesische Mondfest. Aus diesem Anlass werden Künstler des Ensembles der Yue-Oper der Stadt Nanjing Ihnen ein audiovisuelles Fest präsentieren. Somit können Sie die originale chinesische Yue-Oper in vollen Zügen genießen. Wir danken dem Amt für Kultur und Tourismus der Stadt Nanjing und den Gärten der Welt Berlin für die großzügige Unterstützung dieser Veranstaltung.
Die Yue-Oper, deren Ursprünge in der Qing-Dynastie liegen, gehört zu den bedeutendsten Opern Chinas. Sie ist vor allem in den chinesischen Provinzen Zhejiang und Jiangsu sowie in Shanghai verbreitet. Diese Opernform ist bekannt dafür, dass sie zarte Gedanken und Gefühle ausdrückt und Vorgänge im Inneren des Menschen sichtbar macht. Der Gesang dieser Oper ist klar und schön, sowie reich an lyrischem Ausdruck. Die Yue-Oper kombiniert künstlerische Konzeption mit Realität, das optische Element mit dem des Hörens, sodass eine starke künstlerische Anziehungskraft entsteht. Im Jahr 2006 wurde diese Oper auf die chinesische Liste der immateriellen nationalen Kulturerbegüter ersten Ranges gesetzt.

Die Yue-Oper „Traum der roten Kammer“
Der Roman „Traum der roten Kammer“ ist eines der vier großen klassischen literarischen Werke Chinas. Lin Daiyu hat in jungen Jahren ihre Eltern verloren und soll nun im Heim ihrer Großmutter leben. Das Mädchen ist bedrückt und traurig. Sie fühlt sich zu ihrem Vetter Jia Baoyu hingezogen und beide verlieben sich ineinander. Baoyus Großmutter erlaubt aber nicht, dass die beiden heiraten. Baoyu soll vielmehr Xue Baochai zur Frau nehmen. Daraufhin inszeniert Cousine Wang Xifeng einen trickreichen Tausch, um Baoyu mit Baochai zusammenzubringen. Als Daiyu davon erfährt, ist ihr Zorn groß und sie stirbt. In der Hochzeitsnacht begreift Baoyu voller Entsetzen, dass man ihm eine falsche Braut untergeschoben hat. Er eilt an die Bahre Daiyus, wo er in Tränen ausbricht. Dann geht er zornig davon.


Das Ensemble der Yue-Oper der Stadt Nanjing

Das 1956 gegründete Nanjinger Yue-Opernensemble gehört zu den drei bedeutsamsten Ensembles dieser Art in China. Insgesamt 23 Künstlerinnen und Künstler des Ensembles belegen den ersten oder zweiten nationalen Rang, was sich in der künstlerischen Stärke und den hervorragenden Besetzungen der Rollen widerspiegelt. Im Verlauf seines mehr als sechzigjährigen Bestehens hat das Ensemble zahlreiche bedeutende Stücke inszeniert und namenhafte Preise gewonnen, darunter der „Pflaumenblüten-Preis“ und der „White Magnolia Award“ des chinesischen Theaters sowie zahlreiche Gold- und Silbermedaillen verschiedener bedeutender Leistungswettbewerbe in ganz China. Die Stücke „Nanguancao“, „Die Legende von Liu Yi“, „Das Mädchen Mochou“ und viele weitere wurden für Kino und Fernsehen verfilmt. Auch weitere Stücke, wie „Der Traum von Qin Huai“, „Das Mädchen aus einer Adelsfamilie“, „Der Hass des stummen Mädchens“ oder „Feindseligkeiten im Han-Palast“ gewannen den nationalen „Feitian-Award“ für Fernsehopern. In den letzten Jahren haben neu entstandene Werke, darunter „Li Qingzhao“, die Neuinszenierung der „Legende von Liu Yi“ und viele weitere Aufführungen hervorragende Resonanz während des chinesischen Theaterfestivals erfahren. Auch während seinen Aufenthalten zum Kulturaustausch in Ländern wie den USA, Italien, Frankreich, Deutschland, Kanada, Singapur, uvm. wurde das Ensemble herzlich empfangen.
Abteilung für kulturelle Veranstaltungen
Chinesisches Kulturzentrum Berlin