Title



Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-17 Uhr
Sa-So geschlossen
Tel.: 030/ 26 39 079-0
Fax: 030/ 26 39 079-111

Jetzt CKB Newsletter abonnieren !
E-Mail:
info@c-k-b.eu



Größere Kartenansicht
Buslinien 100, 106, 187, N26 und 200.
Nord.Botschaften/Adenauer Stiftung
M29 Lützowplatz

Klingelhöferstr. 21
10785 Berlin


Das neue Jahr mit dem immateriellen Kulturerbe verbringen
—Ausstellung zum immateriellen Kulturerbe von Guangxi



Autonomes Gebiet Guangxi der Zhuang-Nationalität liegt im Süden Chinas. Seit Tausenden von Jahren haben die Menschen in Guangxi dank der natürlichen Ressourcen gelernt, sich auf die Berge und das Wasser zu verlassen und im Einklang mit der Natur zu leben. Beim Beten um gute Winde & Regen und beim Feiern der Getreideernte sind mehrere Bräuche im Laufe der Zeit überliefert.

Das Frühlingsfest, das wichtigste Fest des chinesischen Menschen, wird von den Menschen in Guangxi mit ihrem einzigartigen immateriellen Kulturerbe gefeiert.

Auffüllung von Nahrungsmittel für ältere Menschen zu ihrer Langlebigkeit

Der weltberühmte Ort der Langlebigkeit, der autonome Kreis Bama Yao-Nationalität in Guangxi, hat eine einzigartige natürliche Umgebung, hervorragende Bedingungen für die Gesundheit und Langlebigkeit, sowie soziale Tugenden wie Respekt, Pietät und Kindespflicht gegenüber älteren Menschen. Dies hat zu einzigartigen Bräuchen geführt, nämlich zu der Auffüllung von Nahrungsmittel für ältere Menschen für ihre Langlebigkeit. Machen wir also einen Ausflug nach Bama in die Wolken, und wir erfahren , ohne das Haus zu verlassen, mehr über das immaterielle Kulturerbe - den Brauch, Auffüllung von Nahrungsmittel für ältere Menschen für ihre Langlebigkeit.

Bama ist weltweit als das Land der Langlebigkeit bekannt. In diesem gesegneten Land werden Langlebigkeit und Gesundheit ebenso geachtet, wie kindliche Pietät und Respekt vor älteren Menschen. Während der Feiertage bereiten die Bama Zhuang Nahrungsmittel für ältere Menschen zu und sorgen für deren Wohlbefinden. Der Brauch, Nahrungsmittel für ältere Menschen zuzubereiten, wird vom Volk der Zhuang seit Generationen praktiziert und ist ein entscheidender Bestandteil der Kultur des Respekts für ältere Menschen in Bama, der auch heute noch weit verbreitet ist. Die sogenannte „Nahrung“ ist nach dem Glauben der Zhuang die „Seelennahrung“, mit der ein Mensch geboren wird, die seine Seele nährt und ihn am Leben erhält. Wenn man alt wird und die Seelennahrung nicht mehr ausreicht, muss man „Nahrungsmittel zu sich nehmen“, um „seine Lebenskraft aufzufrischen“. Der Brauch, ältere Menschen mit Nahrungsmitteln zu versorgen, zeigt die soziale Tugend des Bama-Volkes, ältere Menschen zu respektieren, zu ehren und ihnen treu zu dienen.

Kanonendrachenfest

Das Kanonendrachenfest ist ein umfassendes ethnisches Volksfest, das aus der Integration der Kulturen der Han-und Zhuang-Nationalität im Kreis Bingyang hervorgegangen ist und Aktivitäten wie bunte Rahmentouren,Laternenfeste und Drachentänze umfasst.

Das Kanonendrachenfest von Binyang ist eine umfassende Reihe von Volksfesten, die die kulturellen Merkmale der Han und Zhuang miteinander verbinden und im Kreis Binyang in der Stadt Nanning, Guangxi überliefert sind. Der Legende nach feierte Di Qing während der Herrschaft von Kaiser Renzong aus der Song-Dynastie seinen Sieg am Kunlun-Pass in Bingyang und belohnte seine Soldaten. Gleichzeitig fand das Laternenfest statt, bei dem Di Qing seinen Soldaten befahl, Stroh in Form eines Drachens zu binden, den Bambus anzuzünden und den Drachen unter dem Klang des brennenden und platzenden Bambusses tanzen zu lassen. Seitdem ist der Kanonendrachenfest als ein Brauch in Bingyang überliefert. Man glaubt, dass der Drachentanz während des Laternenfestes Glück bringt. Deshalb tanzt der Drache jedes Jahr vom zehnten bis zum fünfzehnten Tag des ersten Monats des Mondkalenders und bildet das einzigartige Kanonendrachenfest. Das Fest hat nicht nur einen einzigartigen Forschungswert in der chinesischen Drachenkultur, sondern auch einen spirituellen Wert, da es die psychologischen Bedürfnisse der Menschen erfüllt, um Katastrophen zu vermeiden und um Glück zu beten. Es zeigt noch das Streben der Menschen nach einem besseren Leben.

Drachenkönig-Umzug

Jedes Jahr zum Laternenfest (am 15. Tag des ersten Monats des Mondkalenders) findet in Liuzhou der Umzug des Drachenkönigs statt. Vor dem Laternenfest beginnen die Menschen den Drachenkönig vorzubereiten und zu verkleiden. Am Morgen des Laternenfestes tragen die Menschen die Statue des Drachenkönigs vom Xilai-Tempel und ziehen entlang des Liuzhou-Flusses.

In Liuzhou ist der Umzug des Drachenkönigs eine wichtige folkloristische Veranstaltung. Der Legende nach war der Liujiang-Fluss in alten Zeiten oft überflutet. Um für das kommende Jahr gutes Wetter zu wünschen, versammelten sich die Menschen in Liuzhou jedes Jahr zum Laternenfest am Xilai-Tempel, verkleideten sich als verschiedene Göttinnen und Götter, trugen die Statue des Drachenkönigs, gefolgt von mehreren riesigen Drachen, und spazierten mit Liedern und Tänzen den Liuzhou-Fluss entlang. Die Szene des Ausflugs des Drachenkönigs zeigt, dass die verschiedenen Götter den Drachenkönig einladen, die Schönheit der Welt zu sehen, damit er die Zerstörung durch eine große Flut nicht ertragen kann. Der Umzug des Drachenkönigs von Liuzhou drückt die guten Gebete und einfachen Wünsche der Menschen für guten Wind und Regen, Glück und Wohlbefinden aus und ist zu einer wichtigen folkloristischen Veranstaltung während des Frühlingsfestes geworden.

Miao „Pohui“

Pohui-Veranstaltung ist ein großes traditionelles Volksfest für Menschen aller ethnischen Gruppen, vor allem der Miao-Nationalität, im autonomen Kreis Rongshui Miao-Nationalität, um über ihre Märtyrer zu trauen, Katastrophen zu vermeiden und für Glück zu beten, den Kampfgeist zu fördern, Gefühle auszutauschen und sich gemeinsam zu unterhalten.

Das Pohui-Fest ist das wichtigste Volksfest der Miao in Rongshui. Bei den Miao in Rongshui gibt es einen Brauch: Am ersten Tag des ersten Monats des Mondkalenders gehen sie nicht aus dem Haus, ohne die Rohrflöte zu blasen. Am zweiten Tag können sie die Rohrflöte blasen, dürfen aber das Dorf nicht verlassen. Vom dritten bis zum siebzehnten Tag ist es Zeit für gemeinsame Veranstaltungen und Unterhaltung. In dieser Zeit gehen Männer, Frauen und Kinder aus allen Dörfern auf den Hang und bilden einzigartige Gruppen von Miao. Während des Pohui-Festes kleiden sich die Miao in Kostüme, blasen Rohrflöten und veranstalten eine Vielzahl von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, um der Ahnen zu gedenken und die Ernte zu feiern.

Bräuche zum Jahresbeginn

Der Brauch, das neue Jahr zu eröffnen, ist der Jahresanfang. Der Neujahrsbrauch in Nanning ist seit der Antike besonders weit verbreitet.

Die Verehrung der Götter des Landes, die Huldigung der Ahnen, die Aufführung von Folklore und die Bewirtung von Freunden und Verwandten sind wesentliche Bräuche zu Beginn des neuen Jahres in Nanning. Indem man den Gott des Landes anbetet, bittet man um gutes Wetter und Regen für das kommende Jahr. Indem sie den Ahnen huldigen, gedenken sie ihrer verstorbenen Vorfahren und danken für ihren Segen, so dass die Menschen in Nanning in das neue Jahr rutschen können. Am ersten Tag des Mondneujahrs feiert Nanninger die Ankunft des neuen Jahres mit der charakteristischen Begrüßung durch Hüfttromme, Drachen und Löwen. Danach folgen die Segnungszeremonien für das neue Jahr, wie z.B. das Öffnen des Altars durch den Meister, das Buddhābhiseka des Nafu-Reises, das Gießen von Blumen durch Sanniang und das Verteilen von Segnungen durch den Gott des Reichtums. Verwandte und Freunde zu unterhalten, sich gegenseitig zu Beginn des neuen Jahres zu gratulieren, für einen guten Start zu beten und mit Verwandten und Freunden in Kontakt zu treten, sind auch während des Frühlingsfestes für die begeisterten Nanninger notwendige Gewohnheiten. In dieser lebhaften und harmonischen Atmosphäre begrüßen die Menschen in Nanning das neue Jahr mit Heiterkeit und Gemütlichkeit.

Zhuang Shigong-Tanz

Es ist ein feierliches und geheimnisvolles traditionelles Ritual und auch ein rhythmischer und reicher Volkstanz.

Der Shigong-Tanz der Zhuang, der in Laibin, Guangxi, noch immer überliefert ist, ist für das Volk der Zhuang ein wichtiger Brauch zur Begrüßung des neuen Jahres. Der Shigong-Tanz der Zhuang ist eine Art von rituellem Tanz. Die Zhuang bitten den Shigong der Zhuang, ein großes Ritual durchzuführen, um für gutes Wetter, Glück und Frieden zu beten. Während des Rituals muss der Shigong eine einzigartige Maske tragen und tanzen, was als Shigong-Tanz bezeichnet wird. Der Zhuang Shigong-Tanz hat eine lange Geschichte und starke ethnische Merkmale. Er spiegelt die Gebete des Zhuang-Volkes für guten Wind & Regen, eine reibungslose Landarbeit sowie die Sehnsucht nach einem schönen Leben wider.

Yao Räucherdrachen-Tanz

Räucherdrachen-Tanz der Yao-Nationalität ist eine selbstunterhaltende kollektive Folkloreaktivität während des Neujahrsfestes im Jinxiu-Dayao-Berg, die hauptsächlich in der Gemeinde Zhongliang im autonomen Kreis Jinxiu Yao-Nationalität überliefert wird. Der Räucherdrachen-Tanz wird seit der Qing-Dynastie getanzt, wahrscheinlich schon seit mehreren hundert Jahren.

Die Yao in den Dayao-Bergen im Kreis Jinxiu verwenden den "Yao- Räucherdrachen-Tanz ", um ihre Gebete und ihren Wunsch nach einem besseren Leben auszudrücken. Um eine gute Ernte zu feiern, für den Frieden im kommenden Jahr zu beten und auf den Segen des göttlichen Drachens zu hoffen, fertigen die Yao-Vorfahren Weihrauch-Drachen aus Stroh an, indem sie Bambusgabionen für den Drachenkopf und Bambus für den Drachenkörper verwenden, und dann das Stroh zu einem Drachen zusammenbinden. Wenn der Drache tanzt, werden Kopf und Körper des Drachens mit Räucherstäbchen gefüllt, was das Respekt und die Verehrung des Drachenkönigs signalisiert. Der Räucherdrachen-Tanz ist bei den Einheimischen wegen seiner einzigartigen ethnischen Tanzschritte und seiner starken, einfachen Aufführungstechniken sehr beliebt. Es dauert 16 Tage, vom Silvesterabend bis zum 15. Tag des ersten Monats des folgenden Jahres, und besteht aus vier Schritten: "Einladen des Drachens", "Huldigung", "Einrichten der Halle" und "Zurückschicken des Drachens ins Meer".