Title


Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa geschlossen
So 11-18 Uhr
Tel.: 030/ 26 39 079-0
Fax: 030/ 26 39 079-111

Jetzt CKB Newsletter abonnieren !
E-Mail: info@c-k-b.eu



Größere Kartenansicht
Buslinien 100, 106, 187, N26 und 200.
Nord.Botschaften/Adenauer Stiftung
M29 Lützowplatz

Klingelhöferstr. 21
10785 Berlin


Die chinesische Schrift

Die chinesische Schrift (Han-Schrift) hat eine Geschichte von 4000Jahren und ist damit die älteste bis heute verwendete logografische Schrift der Welt. Sie besteht aus den schriftlichen Symbolen der Sprache der Han-Nationalität. Ein chinesisches Schriftzeichen kann verschiedene Aussprachen haben, eine Aussprache kann wiederum mehrere Bedeutungen haben.

Die Han-Schrift besitzt fünf grundlegende Striche, nämlich: (dian), 一 (heng), | (shu), 丿(pie), und 乙(zhe).Auf der Grundlage dieser fünf Striche entwickelten sich mehr als zehn Striche. Normalerweise besteht ein chinesisches Schriftzeichen aus vier oder fünf Strichen, manche aber auch aus mehr als zehn.



Die Han-Schrift hat eine enorme Menge von Schriftzeichen.Das Grosse Chinesische Wörterbuch enthält 54 678 Schriftzeichen, doch gewöhnlich kommt man mit 6000 bis 7000 Zeichen aus. Die Zahl der alltäglich verwendeten Schriftzeichen liegt bei rund 3000. Die Aussprache vieler chinesischer Schriftzeichen erlebte im Laufe der Zeit eine große Änderung. Aber ihre Bedeutung hat sich nicht verändert. Daher kann man noch heute Texte verstehen, die vor 2000 oder 3000 Jahren geschrieben wurden.

Die Han-Schrift durchlief die Entwicklung von Orakelknochen- und Bronzeinschriften über die kleine Siegelschrift, die Normalschrift, die Konzeptionsschrift bis zur Kursivenschrift.

Die mehr als 3000 Jahre alte Orakelknochenschrift war die frühste systematische Schrift in China. Während der Shang- (1600-1046 v.u.Z.)und Zhou- (1046-221 v.u.Z.)Dynastie verstand man es immer besser, Gegenstände aus Bronze zu gießen, die mit Schriftzeichen oder Mustern versehen wurden, woraus die Bronzeinschriften entstanden sind. Während der Frühlings- und Herbstperiode (770-476 v.u.Z.)sowie in der Zeit der Streitenden Reiche (475-221 v.u.Z.) wurden die Siegelschrift benutzt. Die Normalschrift wird auch Musterschrift genannt. Sie wird seit Ende der Han-Dynastie (206 v.u.Z. - 220 v.u.Z.) bis zum heutigen Tag geschrieben. Außerdem gibt es noch die Konzeptionsschrift und die Schreibschrift. In den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die vereinfachten Schriftzeichen (Kurzzeichen) auf dem chinesischen Festland eingeführt. In Hongkong, Macao und Taiwan werden noch immer die Langzeichen bis heute benutzt.