Title


Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa geschlossen
So 11-18 Uhr
Tel.: 030/ 26 39 079-0
Fax: 030/ 26 39 079-111

Jetzt CKB Newsletter abonnieren !
E-Mail: info@c-k-b.eu



Größere Kartenansicht
Buslinien 100, 106, 187, N26 und 200.
Nord.Botschaften/Adenauer Stiftung
M29 Lützowplatz

Klingelhöferstr. 21
10785 Berlin






Ausstellungsvernissage “Gemeinsam in die Zukunft-
Kunst auf der neuen Seidenstraße zwischen Peking und Berlin”



Am Montag, dem 17. August 2015 hießen Berliner Kunstliebhaber die Künstlerdelegation aus 13 Künstlern und Kalligraphen, die sich auf die Reise im Sinne des kulturellen Austausches entlang der neuen Seidenstraße von China nach Deutschland gereist sind, im Chinesischen Kulturzentrum willkommen.

An diesem Tag zählte ihre Reise 108 Tage. In dieser Zeit überquerten sie mit 5 Wohnwagen insgesamt 22 Länder bereist. Auf den Steppen Tibets, entlang des Baikals und am nördlichsten Ende Europas sind ihre Fußspuren zu finden. Unterwegs tankten sie Sonne, Wind und Regen, versprühten Reiselust und hinterließen Kunstwerke, die die chinesische Kultur zu den entlegensten Ortschaften Europas brachten. Die Künstler der Gozone Arts Museum aus Peking wurden ebenfalls mit Inspirationen aus der sowohl physisch als auch mental herausfordernder Reise beschenkt, und präsentierten in ihrer dreitätigen Ausstellung einige ihrer Werke.

Zum Auftakt der Vernissage hieß der Berliner Künstler Michael Dyne Mieth die Truppe in Berlin willkommen. Nach dem Grußwort durch Herrn Zhang Guozhong, der sowohl Leiter des Gozone Art Museums in Beijing als auch Initiator dieses Vorhabens war, präsentierten ZHU Yongchao, Nachwuchskünstler der Gozone, und der Kalligraf sowie Flexograf XUE Ni, Kalligraf und Flexograf, Aufnahmen aus der Reise. Das Publikum lauschte gebannt, als sie von ihren Eindrücken von den unterschiedlichen Menschen, von Annäherung, Bindung und Abschied erzählten.

Im Anschluss der Vernissage konnten sich Geduldige über exquisite kalligrafische Werke freuen, die die Meister XUE Ni und LIU Xing Gui nach individuellen Wünschen anfertigten. Nach der Ausstellung geht es für die Künstler über Russland zurück nach China.