Title


Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa geschlossen
So 11-18 Uhr
Tel.: 030/ 26 39 079-0
Fax: 030/ 26 39 079-111

Jetzt CKB Newsletter abonnieren !
E-Mail: info@c-k-b.eu



Größere Kartenansicht
Buslinien 100, 106, 187, N26 und 200.
Nord.Botschaften/Adenauer Stiftung
M29 Lützowplatz

Klingelhöferstr. 21
10785 Berlin






梦梦娇庆乔迁新居 成都文化亮相柏林
Eröffnung des Panda Garden im Zoo Berlin



在柏林市民和德国民众的热切期待下,正在对德国进行国事访问和即将出席汉堡G20峰会的习近平主席于7月5日下午与德国总理默克尔共同出席了柏林动物园熊猫馆开馆仪式。 应柏林市动物园邀请,柏林中国文化中心成为此次庆祝活动的官方合作伙伴。7月5日至9日,由柏林动物园、柏林中国文化中心和成都市政府新闻办公室、成都市文化广电新闻出版局共同主办的“感知中国——四川成都文化周”活动在柏林动物园举办。

7月5日下午,柏林动物园正门入口街道两旁挂满了中国文化中心提供的大红灯笼和“中国结”,营造出浓浓的中国元素和喜庆氛围。熊猫馆开馆仪式现场,1000位中德贵宾齐聚一堂,来自熊猫故乡四川省成都市的民乐小组为中德嘉宾演奏了《春江花月夜》、《步步高》、《彩云追月》、《紫竹调》等中国古典名曲,赢得现场嘉宾的阵阵掌声。随后,习近平主席和默克尔总理相继发表致辞,并前往以中国传统建筑风格修建的熊猫馆馆舍,与憨态可掬的大熊猫“梦梦”和“娇庆”见面,将开馆仪式活动推向高潮。

几个月来,德国民众一直在热情关注即将到来的大熊猫“梦梦”和“娇庆”,《世界报》、《柏林日报》、柏林-勃兰登堡电视台等德国主流媒体都在重要版面跟踪报道了这两位民间外交使者的动向,掀起了一股“熊猫热”。

7月6日是柏林动物园熊猫馆对普通民众开放的首日,还未到开门时间,已有众多市民和游客在动物园门口等候,熊猫馆外更是全天不间断地排起长队,有一齐出动的全家老少,也有成群结队的中小学生,人们争先恐后一睹大熊猫的风采。

在观看大熊猫之余,德国民众也被成都文化周内容丰富、形式多样的活动深深吸引。成都艺术团带来民乐合奏《步步高》、《春江花月夜》、《彩云追月》,二胡独奏《赛马》,古筝独奏《夜深沉》,笛子独奏《姑苏行》,琵琶独奏《彝族舞曲》、《龙船》等多首中国名曲的演出,悠扬的旋律回响在整个动物园园区内,引得过往游人纷纷驻足。以刚健向上的风格独树一帜的“龙行十八式——功夫茶艺”,体现中国武术和古代哲学博大精深的的“青城太极”,在一张张脸谱的瞬息万变中令人目不暇接的“川剧变脸”,令现场观众大饱眼福,掌声和欢笑声经久不息。在非遗文创展示区,德国观众饶有兴致地观看了蜀锦、蜀绣、竹编、剪纸等民间艺术品和手工艺大师的现场演示,对艺术家们的精湛技艺表示由衷的赞叹。文化中心工作人员还特别组织了不同主题的工作坊活动,对中国文化感兴趣的德国朋友认真地学习用中文书写“熊猫”和体验中国传统剪纸,在展台前形成了一道别样风景。

“感知中国——四川成都文化周”活动将持续到7月9日,通过传统艺术表演、成都非遗文创展示以及成都图文展等内容丰富、形式多样的活动,让德国民众有机会走近有着“天府之国”美誉的四川省,感受中国传统文化的魅力。

Am 05. Juli 2017 eröffnete der Zoo Berlin offiziell den neuen Panda Garden. Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping, der unter anderem für den G20-Gipfel in Hamburg angereist war, nahm gemeinsam mit der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel an der Eröffnung teil. Zusammen begrüßten die beiden Staatsoberhäupter die neuen Zoobewohner, die Pandabären Meng Meng und Jiao Qing.

Auf Einladung des Zoo Berlins agierte das Chinesische Kulturzentrum Berlin als offizieller Kooperationspartner. Anlässlich der Eröffnung des Panda Gardens veranstalteten der Zoo Berlin, das Chinesische Kulturzentrum Berlin, das Informationsbüro und das Amt für Kultur, Radio, TV und Presse der Stadtverwaltung Chengdu vom 05. bis zum 09. Juli ein Kulturprogramm im Zoo Berlin.

Am Nachmittag des 05. Juli schmückten rote Lampions und chinesische Glücksknoten die beiden Seiten der Allee, die vom Haupteingang des Zoos bis zum Panda Garden führt. Die dadurch entstandene chinesische Atmosphäre bereitete 1000 geladenen Gäste einen herzlichen Empfang, die sich vor dem Pandahaus versammelten. Ein Quartett des Volksmusikensembles Chengdu reiste extra aus der Heimatstadt der Pandabären Chengdu an, um für das Publikum Lieder wie „Der Mondschein auf dem Frühlingsfluss“, „Schritt für Schritt“, „Bunte Wolken jagen den Mond“, „Die Melodie des Purpurbambus“ und weitere traditionelle chinesische Volkslieder zu spielen. Das Publikum war begeistert und ehrte die Gruppe mit seinem Applaus. Zur Eröffnung hielten der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel jeweils eine Rede, bevor sie gemeinsam die roten Vorhänge der beiden Pandagehege des im chinesischen Stil erbauten Panda Gardens öffneten und damit die Pandabären Meng Meng und Jiao Qing begrüßten.

Am 06. Juli öffnete der Zoo Berlin dann die Tore des Panda Garden für die Öffentlichkeit. Bereits vor Einlass hatten sich zahlreiche Berliner und Touristen vor den Eingängen des Zoos versammelt und bildeten den ganzen Tag über eine lange Schlange vor dem Panda Garden. Besucher aller Altersgruppen wie auch Schülergruppen waren gespannt, endlich die beiden Pandabären zu sehen. Vom 06. bis zum 09. Juli erweckte neben den Pandabären auch das vielfältige und umfangreiche Kulturprogramm des Chinesischen Kulturzentrums und der Show-Gruppe Chengdu die Aufmerksamkeit der Zoobesucher. Mit harmonischen Melodien traditioneller chinesischer Volkslieder erfreute das Quartett des Volksmusikensembles Chengdu die Besucher. Weitere Darbietungen der Showgruppe zeigten mit der Kungfu-Teekunst eine ganz besondere Form der Teezeremonie und präsentierten mit dem Qingcheng-Taiji eine 2000 jährige alte Kampfkunst. Der Höhepunkt des Kulturprogramms war das Stück der Sichuan-Oper „Bian Lian“. Zu rhythmischer Musik verblüfften die beiden Darsteller die Zuschauer immer wieder mit den typischen blitzschnellen Maskenwechseln. Des Weiteren hatten die Besucher die Möglichkeit, durch Kunsthandwerker, die ebenfalls aus Chengdu angereist waren, vorgeführte Kunsthandwerke wie den Papierschnitt, Bambusflechten und Seidenstickerei zu erleben. Die Mitarbeiter des Chinesischen Kulturzentrums boten verschiedene Workshops an. Damit konnten alle, die an der chinesischen Kultur interessiert sind, die chinesischen Schriftzeichen für das Wort Panda und traditionellen Papierschnitt lernen. Während der gesamten Veranstaltung lernten die Berliner und Touristen nicht nur die chinesische Kultur näher kennen, sondern bekamen ebenfalls einen Einblick in die besonderen Merkmale der Heimatstadt der Pandabären Chengdu.