Title



Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa geschlossen
So 11-18 Uhr
Tel.: 030/ 26 39 079-0
Fax: 030/ 26 39 079-111

Jetzt CKB Newsletter abonnieren !
E-Mail:
info@c-k-b.eu



Größere Kartenansicht
Buslinien 100, 106, 187, N26 und 200.
Nord.Botschaften/Adenauer Stiftung
M29 Lützowplatz

Klingelhöferstr. 21
10785 Berlin


„Cloud-Reise durch China“
„Chinas vier Jahreszeiten“, Dokumentarfilm



„Chinas vier Jahreszeiten“ ist ein großer Dokumentarfilm der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua. Die zwei Jahre dauernden Filmarbeiten wurden in 24 Provinzen, autonomen Gebieten und Städten durchgeführt. Um die Wirkungen der traditionellen „24 Jahresabschnitte“ auf das heutige Leben in China herauszufinden, begab sich das Filmteam auf eine Reise von dem im äußersten Norden gelegene Dorf Mohe bis in die Stadt Sanya im äußersten Süden Chinas. Die Filmemacher erlebten das heiße Chongqing bei 45 Grad und das eiskalte Harbin bei minus 30 Grad. 1500 Stunden HD-Filmmaterial, exquisite Animationen chinesischer Traditionen in 24 verschiedenen Teilen, maßgeschneiderte Originalmusik vom International Chief Philharmonic Orchestra – das alles hat zu einer TV-Dokumentation geführt, die auf eigenen Erfahrungen beruht.

Die „24 Jahresabschnitte“ sind ein Produkter archaischen Agrargesellschaft in China. Die Agrarproduktion war eng mit dem Rhythmus der Natur verbunden. In jener Zeit folgten die Ahnen der heutigen Chinesen dem jahreszeitlichen Ablauf der landwirtschaftlichen Arbeiten. Anhand der Beobachtung der Himmelskörper errichteten sie ein Wissenssystem über die verschiedenen Zeiten des Jahres, das Wetter und andere Erscheinungen, die im Jahreslauf auftreten. Die „24 Jahresabschnitte“ bringen die einzigartige Vorstellung jener Zeit von der Beziehung zwischen Mensch und Kosmos beziehungsweise Mensch und Natur zum Ausdruck. Sie zeugen von der uralten kulturellen Orientierung und den historischen Erfahrungen der chinesischen Nation. Die „24 Jahresabschnitte“ Chinas orientierten sich an der Position der Sonne auf der Ekliptik, das heißt, dass die Sonnenbahn im Jahresverlauf in 24 Teile eingeteilt wurde, die jeweils 15 Grad auf der Bahn einnehmen. Jeder Teil entsprach einem Jahresabschnitt, beginnend mit „Lichun“ (Frühlingsanfang) und endend mit „Dahan“ (Mittwinter oder Große Kälte). Die „24 Jahresabschnitte“ sind ein wichtiger Bestandteil des chinesischen Bauern- oder Mondkalenders. Sie spielten nicht nur in der Agrarproduktion eine bedeutende Rolle, sondern beeinflussten im alten China darüber hinaus auch Kleidung, Essgewohnheiten, Wohnen, Transport und sogar die kulturelle Gedankenwelt der Chinesen. Seit dem Jahr 2016 sind die chinesischen „24 Jahresabschnitte“ Teil der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit.

Teil 16. Qiufen (Herbstmitte):
Mit der Herbstmitte nähern wir uns nicht nur nach und nach dem Winter, wir treten auch in die schönste Zeit des Herbstes ein, den Spätherbst. In Dunhuang, einem wichtigen Knotenpunkt der antiken Seidenstraße, erklingen die Glocken und der reinweiße Baumwollpfirsich strahlt in voller Pracht. Die Stadt wird zu einer lebendigen Blume inmitten der Wüste.

Video.js 7.4.1