Title



Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-17 Uhr
Sa-So geschlossen
Tel.: 030/ 26 39 079-0
Fax: 030/ 26 39 079-111

Jetzt CKB Newsletter abonnieren !
E-Mail:
info@c-k-b.eu



Größere Kartenansicht
Buslinien 100, 106, 187, N26 und 200.
Nord.Botschaften/Adenauer Stiftung
M29 Lützowplatz

Klingelhöferstr. 21
10785 Berlin


„Über Berge und Flüsse“

Online-Auftritt des Gesangs- und Tanztheaters der Provinz Jiangxi zum „Happy Chinese New Year“


Die chinesische Provinz Jiangxi ist im Jahr 2023 die Partnerprovinz des Chinesischen Kulturzentrums Berlin. Das ganze Jahr über wird das Kulturzentrum mit dem Amt für Kultur und Tourismus der Provinz Jiangxi zusammenarbeiten, und beide werden gemeinsam sowohl Online als auch Offline eine Reihe von Kulturveranstaltungen durchführen, um die reichen Kultur- und Tourismus-Ressourcen und den kulturellen Charme Jiangxis zu präsentieren.

Jiangxi wird kurz auch „Gan“ genannt. Diese Bezeichnung erhielt die Provinz, als der Tang-Kaiser Xuantong im Jahr 733 die südchinesische Jiangnan-Westroute einrichtete, und auch, weil der größte Fluss der Provinz der Gan-Fluss ist. In Jiangxi haben sich viele Gelehrte zusammen gefunden. Es gibt eine Vielzahl von malerischen Orten und ein reiches kulturelles Erbe. Jiangxis unzählige malerische Orte sind reich an Kultur und besitzen ein umfassendes geisteswissenschaftliches Erbe. 507 Touristenattraktionen in der Provinz zählen zur Stufe A, darunter 14 Sehenswürdigkeiten der Stufe 5A, z. B. der Lushan-Berg, der Jinggang-Berg, der Sanqing-Berg und der Longhu-Berg sowie 160 Kulturdenkmäler, die unter besonderem nationalen Schutz stehen.


Schon der antike Dichter Li Bai schrieb einst angesichts des Berges Lushan die meisterlichen Zeilen „Dreitausend Fuß stürzt die Gischt des Wasserfalls herab; ist das etwa die silbrige Milchstraße, die vom Himmel fällt?“ Der Poyang-See ist Chinas größter Süßwassersee und zugleich das größte Zugvögel-Habitat weltweit; die Porzellanstadt Jingdezhen genießt im In- und Ausland den Ruf, eine schöne Visitenkarte der Provinz zu sein; der Tewang-Pavillon, eines der drei berühmten Gebäude Südchinas, und Meiling, ein bekannter Ort der Sommerfrische, der auch „kleiner Lushan-Berg“ genannt wird – das alles sind Orte, die man als Besucher von „Gan“ unbedingt besucht haben muss.

Das Gesangs- und Tanztheater der Provinz Jiangxi wird das große volkstümliche musikalische Tanzdrama „Über Berge und Flüsse“ aufführen. Diese Veranstaltung ist das erste Kooperationsprojekt zwischen dem Kulturzentrum und Jiangxi, und sie ist auch ein wichtiger Teil der Aktivitäten des Kulturzentrums zum „Happy Chinese New Year“. Das Gesangs- und Tanztheater der Provinz Jiangxi wurde im Jahr 1957 gegründet. Das Theater fördert die „Gan-Po-Kultur“ Jiangxis, indem es hervorragende künstlerische Werke produziert. Dem breiten Publikum bringt es seine Kunst nahe, die einen unverwechselbaren Zeitgeist und ausgeprägte Charakteristika Jiangxis besitzt.

Das Tanzdrama „Über Berge und Flüsse“ ist nach traditionellen chinesischen Feiertagen konzipiert und folgt dem Ablauf der vier Jahreszeiten. Es beschreibt anschaulich eine altertümliche, urige und lebendige Volksfestszene. Das ist eine Form der Tanzkunst, die sich durch die Verschmelzung von Elementen der Innovation und der Grenzüberschreitung auszeichnet. So präsentiert sie in vollem Umfang den Charme der „Gan-Po-Hakka-Kultur“ und der han-chinesischen Kultur. Während des langen historischen Entwicklungsprozesses der chinesischen Nation haben traditionelle Feste mit ihren reichen kulturellen Inhalten die Lebenskraft, die Kreativität und den Zusammenhalt der Nation gestärkt sowie die beständige Beachtung der kulturellen Traditionen und zugleich die Weiterentwicklung der chinesischen Kultur gefördert.

Das zentrale Thema dieses Werkes ist das Leben. Es ist eine Erzählung von Liebe, familiärer Zuneigung und Heimweh. Das Thema selbst ist dauerhaft lebendig: Das Familien- und Heimatgefühl „Kinder des Drachen“ zu sein, entspricht ganz und gar der chinesischen Mentalität, ist charakteristisch für die „Gan“-Region und das lokale Brauchtum. Das Ganze gleicht einer „Schönes China“ betitelten Bildrolle, die die grünen Berge und die blauen Flüsse zeigt und die den Betrachter an die Heimat erinnert.

Diese Online-Veranstaltung zeigt vier Auszüge aus dem großen volkstümlichen musikalischen Tanzdrama „Über Berge und Flüsse“: „Präludium“, „Fröhliches Laternenfest“, „Festvorbereitungen“ und den Epilog „Neues Jahr, neuer Frühling“. Den deutschen Freunden wird der reiche Inhalt der traditionellen chinesischen Feste und der Charme der „Gan-Po-Hakka-Kultur“ Jiangxis gezeigt. Damit werden fröhliche Emotionen und Glückwünsche zum Frühlingsfest übermittelt.